Aktuelle Themen 

 

- Gedanken zum Monatsspruch

 

 

- Weltgebetstags-Gottesdienst

 

 

- Gemeinsame Bibelwoche 2019

 

 

- Tischlein deck’ Dich

 

 

- Gemeindeausfahrt nach Herrnhut

 

 

- Gottesdienst - Himmelfahrt 2019

 

 

- Geringfügige Anstellung

 

 

Gedanken zum Monatsspruch

 

Wendet euer Herz wieder dem Herrn zu

und dient ihm allein.

 

1. Samuel 7,3

 

im Grunde wissen wir es und doch ist das immer wieder eine Herausforderung. Unmissverständlich zieht sich diese Aussage durch die gesamte Bibel. Halbherzigkeit tut uns nicht gut. Wir kommen im Glauben nicht weiter. Es gibt einen Zusammenhang zwischen Halbherzigkeit und der Enttäuschung in der Nachfolge des Glaubens. Dazu fallen mir ganz unterschiedliche Beispiele ein. Wer nur halbherzig Fußball spielt; wer seine Arbeit als notwendige Last verrichtet; wer für seinen Partner nicht begeistert ist; wer unkonzentriert im Gespräch mit anderen ist, kommt nicht voran. Ich sehe dabei auch einen Unterschied, ob jemand halbherzig ist oder ob es einfach nicht besser geht. Menschen geben ihr Bestes und doch erreicht man nicht Alles. Aber vielleicht ist das auch schon wieder die Falle, der wir erliegen. Wir haben ein Leistungsprinzip, das wir anwenden. Bei Gott gibt es keine Leistung, sondern da geht es um Vertrauen und Gehorsam. Gott ist da ziemlich eindeutig. Halbherziger Glauben wird uns zur Last. Hier geht es nicht um Perfektion, alles richtig zu machen. Es geht um dieses Vertrauen, dass mein Herz ihm gehört. Unser Versuch der Entschuldigung hilft uns auch nicht weiter. Das zeigt höchstens den Mangel an Verrauen an. Vertrauen wird immer wieder in der konkreten Situation gelebt. Am Anfang steht Gottes Zusage für unser Leben. Er ist ein schenkender und barmherziger Gott. Ihm kann ich mich anvertrauen in guten wie in schweren Zeiten. Mein Herz als Sinnbild für mein Vertrauen darf ganz auf ihn ausgerichtet sein. Unser Gott der Bibel hat Lust daran, für uns zu sein. ER füllt unseren Mangel aus. Er hat für uns nicht nur das Leben gegeben, er will es auch erhalten. Unsere Angst, dass wir zu kurz kommen, können wir ihm gern sagen. Unsere Angst, dass unsere Persönlichkeit in dieser Welt nicht den richtigen Platz findet, wird er sich gern anhören und Hilfe schaffen. Wir alle brauchen neu diese ungeteilte Hingabe an Gott. Neid, Rache, Machtmissbrauch, Ungerechtigkeit usw. sind Probleme eines enttäuschten Herzens. Nur das echte Vertrauen zu Gottes Liebe wird uns in dieser Welt das Überleben sichern. Dazu haben wir noch eine Perspektive Ewigkeit.

Eine gesegnete Zeit wünschen die Kirchenvorstände, die Mitarbeiter und Ihr Pfarrer Uwe Winkler

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Weltgebetstags-Gottesdienst

Weltgebetstag aus Slownien

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz – besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt.

Slowenien ist eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union. Von seinen gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen sind knapp 60 % katholisch. Obwohl das Land tiefe christliche Wurzeln hat, praktiziert nur gut ein Fünftel der Bevölkerung seinen Glauben. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit.

 

Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt.

Mit offenen Händen und einem freundlichen Lächeln laden die slowenischen Frauen die ganze Welt zu ihrem Gottesdienst ein. Der Weltgebetstag ist in ihrem Land noch sehr jung. Seit 2003 gibt es ein landesweit engagiertes VorbereitungsTeam. Dank Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag der Sloweninnen fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee die Arbeit seiner weltweiten Partnerinnen. „Kommt, alles ist bereit“ unter diesem Motto geht es im Jahr 2019 besonders um Unterstützung dafür, dass Frauen weltweit „mit am Tisch sitzen können“.

Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V. (Beitrag gekürzt)

Weltgebetstagsgottesdienst Freitag, 1. März, 19.00 Uhr Kreuzung Augustusburg

Zum Seitenanfang

 

Gemeinsame Bibelwoche 2019

 

Dieses Jahr geht es um Texte aus dem Philipperbrief. Das Thema „Mit Paulus

glauben“ zeigt auf, wie im alltäglichem Erleben, Gottes Liebe sichtbar wird. Eine markante Aussage ist z.B.: „Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich, freuet euch.“ Phil. 4, 4. Paulus ist da immer eine gute Adresse, wenn es um geistlichen Tiefgang und konkrete Lebensbewältigung geht. Auch dieses Jahr bieten die Texte eine gute Gelegenheit, sich darüber auszutauschen. Im gemeinsamen Lesen, Hören und Reden erschließen sich diese Texte noch viel intensiver, als wenn man für sich allein bleibt. Es wäre wunderbar, wenn sich daraus mehr Lust an Gottes Wort entwickelt.

Sonntag, 10. März 10.00 Uhr mit Pfr. Uwe Winkler

Gottesdienst zum Beginn der Bibelwoche in der Kirche Erdmannsdorf

Thema 1 : "Mit Gewinn" Philipper 1 ,1 -26

Die Bibelwochenabende finden im Pfarrhaus Erdmannsdorf vom 11. bis 14. März 2019 statt.

Beginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Montag, 11. März mit Pfr.Tom Seidel

Thema 4: "Mit neuen Werten" Philipper 3, 1 -16

Dienstag, 12. März mit Mandy Trompelt

Thema 7: "Mit allem Nötigen" Philipper 4,1 0-23

Mittwoch, 13. März mit Pfr. Joachim Butter

Thema 6: "Mit Hoffnung und Freude" Philipper 4,4-9

 

Donnerstag, 14. März mit Pfr. Daniel Meulenberg (Niederwiesa)

  Thema 5: „Mit Brief und Siegel“ Philpper 3,1 7 - 4,3

Zum Seitenanfang

 

Tischlein deck’ Dich

… ist eine Einladung für einen gemütlichen Abend mit Leuten aus allen Altersgruppen aus unseren drei Gemeinden. Dieser findet am 5. April 2019 um 19.00 Uhr statt. Es gibt gutes Essen, Zeit für Gespräche, Spiele …..

Das Spannende daran ist, dass Sie nicht wissen, mit wem Sie sich treffen. Auf den ausliegenden Flyern können Sie sich einerseits als Gastgeber anmelden, d.h, bei Ihnen findet das Essen statt und Sie sind für die Hauptspeise zuständig. Andererseits können Sie auch Gast sein und bringen dann entweder Vorspeise oder Nachspeise mit.

Anmeldeschluss:                      30. März 2019

Abgabe der Anmeldung:            Flyer aus dem Gemeindebrief März 2019 ausgefüllt entweder in                                                        die Box im Pfarrhaus Erdannsdorf oder Augustusburg legen - oder                                             sich direkt an uns wenden.

Wir (Daniela Neuber- Augustusburg, Gisela Heurich – Hohenfichte, Kerstin Mertens - Erdmannsdorf) stellen dann die Gruppen zusammen und sagen Ihnen, wo Sie hingehen sollen und wie viele Personden sich treffen. Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gern an uns! (Kerstin Mertens: 037291-186370)

Zum Seitenanfang

 

 

Gemeindeausfahrt nach Herrnhut

Auf den Spuren der Losungen, der Sterne und von Graf Nikolaus von Zinzendorf in Herrnhut. Diese idyllische Stadt ist ein Kleinod in der Lausitz.

Sachkundig begleitet uns die ortskundige Pastorin Frau Frank. Der Kirchsaal, das Ziehen der Losung, das Leben der Herrnhuter damals und heute, die missionarischen Aktivitäten im In- und Ausland, ein Besuch in der Sternenmanufaktur werden uns anschaulich dargebracht.

Wer gut zu Fuß ist, kann sich auch den eindrucksvollen Friedhof ansehen.

Und Essen gibt es im Hotel Komensky.

Abfahrt 7.30 Uhr - Rückfahrt/Ankunft gegen 18.30 Uhr

Preis ca. 50 € p.P. inclusive Eintrittsgelder, Mittag und Kaffee und Busfahrt.

Wir bitten jetzt schon um Rückmeldung, damit wir verbindlich planen können.

Uwe Winkler

 

 Zum Seitenanfang

Gottesdienst - Himmelfahrt 2019

 

Unter dem Motto „natürlich mittendrin“ findet von Ostern bis Erntedank 201 9 die 8. Sächsische Landesgartenschau in Frankenberg statt. Planen Sie doch Ihren Besuch dieser sehenswerten Ausstellung am 30. Mai (Christi Himmelfahrt) und verbinden Sie ihn mit einer Teilnahme am Gottesdienst um 10.00 Uhr im Naturerlebnisraum „Zschopauaue“ auf dem Gelände der Landesgartenschau.

Gemeinden aus unserer Region gestalten gemeinsam den diesjährigen Himmelfahrts-Gottesdienst. Neben Chören, Bläsern und Mitwirkenden aus unseren Gemeinden werden gleich zwei Bischöfe zu Gast sein: unser Landesbischof Dr. Carsten Rentzing und der katholische Bischof Heinrich Timmerevers.

Für erwachsene Teilnehmer am Himmelfahrts-Gottesdienst gibt es ermäßigte Tageskarten für 5 EUR, die in den Pfarrämtern der beteiligten Kirchgemeinden erworben werden können. Familien fallen in die Kategorie Erwachsene und können eine beliebige Anzahl eigener Kinder bzw. Enkel bis zum vollendeten 17. Lebensjahr mit in das Landesgartenschau-Gelände nehmen. Die Ermäßigung ist nur im Vorverkauf über die Kirchgemeinden erhältlich. An der Tageskasse gelten die üblichen Eintrittspreise (Erwachsene 16 EUR).

Um zum Gottesdienst zu gelangen, benutzen Sie bitte den Haupteingang am Auenweg. Da der Zuschauerbereich an der Hauptbühne überdacht ist, wird der Gottesdienst auch bei ungünstiger Witterung nicht an einen anderen Ort verlegt. Weitere Informationen zur Landesgartenschau, zu Anreise, Parkmöglichkeiten, Bustransfer zwischen Parkplatz bzw. Bahnhof und Haupteingang sowie weiteren Programmangeboten am 30. Mai finden Sie auf der Internetseite www.lgs-frankenberg.de

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

Geringfügige Anstellung

auf dem Friedhof und in der Kirche in Augustusburg

 

Wir suchen eine Person, die wöchentlich ca. 10 - 12 Stunden tätig ist. Durch die Elternzeit unseres Friedhofsmitarbeiters soll eine gute Weiterführung gewährleistet werden. Herr Bruder wird punktuell auch da sein und für Rücksprachen neben dem Pfarramt zur Verfügung stehen.

Pflegearbeiten auf dem Friedhof und im Kirchpark, Rasenmäharbeiten und Säuberungsarbeiten stehen an. Graberstellung ist nicht unbedingt ein Muss, kann aber nach Absprache erfolgen.

 

 

Zum Seitenanfang