Aktuelle Themen 

 

- Gedanken zum Monatsspruch Januar 2022

 

 

- Start eines weiteren Erwachsenenkurses

 

 

- Von Frauen für Frauen

 

 

- Gemeindefrühstück

 

 

 

 

 

Gedanken zum Monatsspruch Januar 2022

 

Jesus Christus spricht: Kommt und seht!

Johannes 1,39

 

Wie die Jahreslosung ist auch der Monatsspruch für den ersten Monat des neuen Jahres dem

Johannesevangelium entnommen. Beide Losungen korrespondieren miteinander. Ist die Jahreslosung das Versprechen Jesu, dass jede und jeder bei ihm willkommen ist, spricht er im Monatsspruch die Einladung aus, seine Gastfreundschaft auch wahrzunehmen. Ja, ich bin willkommen, doch Jesus zwingt mich nicht zu kommen. Das ist meine Entscheidung. Ich darf gewiss sein, kommen zu dürfen, aber nicht kommen zu müssen. Einen Schritt auf ihn zu muss ich selbst gehen. Gott kommt mir entgegen, doch er überfällt mich nicht.

Ich habe die Freiheit, auch nicht zu kommen. Doch bevor ich mich gegen Gott entscheide, sollte ich ihn kennenlernen. Das ist die Situation, in der Jesus seine Einladung ausspricht. Johannes der Täufer hat zwei seiner Jünger auf Jesus hingewiesen, mehr noch: er hat sie neugierig auf Jesus gemacht. Sie folgen ihm. Jesus fragt sie nach ihrem Wunsch, und sie antworten, dass sie ihn kennenlernen möchten. Sie sind Jünger des Johannes und bevor sie sich für einen neuen Meister entscheiden, möchten sie mehr von ihm wissen. Jesus hat dafür Verständnis, er nimmt sich einen ganzen Tag lang Zeit, und am Ende erkennen sie in ihm den Messias. Diese kurze Episode hat viele Facetten: Bin ich neugierig auf Jesus und kann ich bei anderen Interesse für ihn wecken? Nehme ich mir Zeit für ihn - für sein Wort, für die Begegnung in Gebet und Gottesdienst? Kann ich mich für ihn entscheiden mit aller Konsequenz der Nachfolge? Wohl wissend, dass ich ein wankelmütiger Mensch bin, Jesus immer wieder neu entdecken und neu zu ihm kommen darf. Seine Tür steht immer offen.

Michael Tillmann

 

Zum Seitenanfang

 

 

Start eines weiteren Erwachsenenkurses

­ Warum lässt Gott Leid zu?

­ Gibt es ein Leben nach dem Tod, wo sind die Verstorbenen, ist mein Familienangehöriger im Himmel?

­ Gibt es einen Sinn im Leben und wenn ja, wie finde ich ihn?

­ Warum geht es den Gewissenlosen oft so gut und die Aufrichtigen haben so viel zu leiden?

Diese und Ihre Fragen sollen zur Sprache kommen.

Am 13. Januar 2022, 19.30 Uhr

wird in Erdmannsdorf, ein Kurs beginnen, bei dem auch Basics des christlichen

Glaubens zur Sprache kommen. Eine neue Erfahrung beginnt mit der Bereitschaft,

>ich will<. Es ist das Entdecken eines Schatzes.

Herzliche Einladung an alle, die Fragen haben und sich ihnen stellen wollen. Es ist eine spannende Erfahrung, sich miteinander auf einen inneren Weg zu begeben. Eine interessante Entdeckungsreise gibt es aus den Ursprüngen biblischer Botschaft bis zur Perspektive für uns heute. Jede Auseinandersetzung mit Gottes Wort bringt uns im Leben weiter.

Auch für den Kurs im Januar 2022 kann man sich jetzt schon anmelden.

 

Anmeldung an            Uwe Winkler, Pfarrgasse 1, 09573 Augustusburg

pfrwinkler@web.de, Tel.: 037291 / 122 931

mobil: 0157 / 775 749 69

 

Zum Seitenanfang

 

 

Von Frauen für Frauen

Auf Uwe Winkler und seine Auslegung der Jahreslosung 2022 freuen wir uns am

Dienstag, dem 11. Januar.Auch dieser Abend beginnt 19.30 Uhr im Pfarrhaus Augustusburg.

Auf gemeinsame frohmachende Stunden freuen sich

Silke und Hanna

 

 

Zum Seitenanfang

 

 

 

 

Gemeindefrühstück

18. Januar 2022 - 9.00 Uhr im Pfarrhaus Augustusurg

Herzliche laden wir ein zu einem Frühstück in guter Gesellschaft und einem Impuls fürs Leben.

Anmeldung an Uwe Winkler

Anmeldung an            Uwe Winkler, Pfarrgasse 1, 09573 Augustusburg

pfrwinkler@web.de, Tel.: 037291 / 122 931

mobil: 0157 / 775 749 69

 

 

Zum Seitenanfang